logo caritas 737x90 dummy

Zum 1. September geht eine treue Seele unserer Seniorentagespflege St. Kilian Mellrichstadt in Rente.

Seit 2011 arbeitete Lioba Reinardy in der Sozialstation und  ab 1.12.2016 in der Seniorentagespflege St. Kilian Mellrichstadt.

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten sie die Mitarbeiter und Gäste, und überreichten ihr als Kleinen Dank einen großen Präsentkorb.

Wir wünschen Lioba für ihr Rentendasein noch viel Gesundheit und danken ihr für die exzellent geleistete Betreuungsarbeit mit unseren Gästen.

Seniorentagespflege kann wieder Gäste empfangen

Aufgrund der Coronapandemie mussten die Gäste 10 Wochen lang auf den Besuch in unserer Seniorentagespflege verzichten.

Seit dem 01.06.2020 stehen unsere Türen wieder für Sie offen.

Liebe Gäste,

aufgrund der aktuellen Lage bleibt unsere Seniorentagespflege bis auf Weiteres geschlossen.

Sollten Sie eine Notbetreuung benötigen, oder andere Hilfen, dann melden Sie sich bitte bei uns!

Unsere Telefonnummer:

09776-81170

Wir sind für Sie da!

Passen Sie auf sich auf, bleiben Sie zu Hause und gesund

Liebe Gäste, liebe Angehörige,

in den letzten Tagen sind die Infektionszahlen in Deutschland mit dem Coronavirus stark angestiegen und mittlerweile leider auch im Würzburger Raum angekommen.

Eine Panik ist aktuell unangebracht, wir bemühen uns um einen ganz normalen und störungsfreien Tagesablauf. Um aber unsere Gäste, Kunden und Mitarbeiter zu schützen, sind für uns in der nächsten Zeit einige Vorgehensweisen unabdingbar:

Liebe Leute lasst Euch sagen, in der Seniorentagespflege St.Kilian war was los in den tollen Tagen.

Endlich war es wieder soweit, es begann die Narrenzeit.

Auch wir waren wieder voll dabei- mit Gesang und Narredei.

Ob mit Kostüm oder auch ohne, ob mit Maske oder mit Melone,

 Andrea Ebert, Pflegedienstleitung der Seniorentagespflege St. Kilian hatte eine ganz tolle Idee. „Wir veranstalten einen Miniweihnachtsmarkt, damit unsere Seniorinnen und Senioren auch die Atmosphäre und die Stimmung der Weihnacht erleben können“.

Weihnachten

Wir sagen

ein herzliches Dankeschön für Ihre wertvolle Unterstützung, für das uns entgegengebrachte Vertrauen im ausklingenden Jahr, für die erfolgreiche angenehme Zusammenarbeit!

   Wir wünschen

 eine friedliche Weihnachtszeit im Kreis Ihrer Lieben und ein glückliches und gesegnetes neues Jahr 2020!

   Wir freuen uns

auf gemeinsame neue Projekte im kommenden Jahr und

ein weiteres zuverlässiges und gutes Miteinander.

Herzlichst,

WeihGruss19Signatur

im Namen des Vorstandes und aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritasverbandes für den Landkreis Rhön-Grabfeld e.V. und der angeschlossenen Sozialstationen, Tagespflegen und Pflegeübungszentrum

….damit Kinderaugen an Weihnachten leuchten – die Advents- und Weihnachtsaktion des Caritasverbandes läuft auf Hochtouren. Wie jedes Jahr bietet es sich an „Das kleine Caritaslicht“ zu Nikolaus, zu Weihnachten oder als Mitbringsel in der Adventszeit zu verschenken. Wer mitmacht schenkt doppelt: denn der Erlös aus dem Verkauf der insgesamt 700 Caritaslichter ermöglicht die Unterstützung von sozial benachteiligten Familien im Landkreis Rhön-Grabfeld.

Am 21.08.2019 unternahm die Seniorentagespflege St. Kilian Mellrichstadt ihren monatlichen Ausflug.

Durch Kurt Herbert aus Eußenhausen erfuhren unsere Gäste, was sich hier vor 30 Jahren abgespielt hat, und konnten ihre Erfahrungsberichte mit einbringen.  

Am 18.07.2019 fand in der Seniorentagespflege St.Kilian in Mellrichstadt ein Rollatorentraining statt.

Die Freude war riesig, als die Gruppe der 72 Stunden Aktion den Fußfühlpfad an die Besucher_innen  der Caritas Seniorentagespflege St. Kilian frei gaben. In  ausgelassener Stimmung probierte jede_r die verschiedenen Felder aus. Der BDKJ, die ChAOS Gruppe und  die Firmlinge, hatten ihren Spaß an der Freude der Senior_innen! Geschäftsführerin Angelika Ochs, Pflegedienstleitung Ulli Feder und Andrea Ebert bedankten sich nochmal ganz herzlich für die tolle gelungene Aktion.

Die 72-Stunden-Aktion "Uns schickt der Himmel" des BDKJ und seiner Diözesan- und Jugendverbände fand zum zweiten Mal bundesweit statt. Vom 23. bis 26. Mai – 72 Stunden lang  – engagierten sich junge Menschen in ganz Deutschland für ein soziales Projekt in ihrer Nähe. Der Einsatz für Andere und mit Anderen stand dabei im Mittelpunkt. Hier im Landkreis beteiligte sich u.a. die ChAOS  (Christlich - Anders - Offen – Sympathisch)  Gruppe gemeinsam mit  4 Firmlingen der PG Franziska Streitel in Mellrichstadt an der 72 Stunden Aktion.

Sie errichteten einen Fußfühlpfad für die Caritas Seniorentagespflege St. Kilian sowie einen mobilen Fühlpfad für das Seniorenheim St. Niklas, beides in Mellrichstadt.

Gleich zwei Aufgaben hatte sich die Gruppe mit der Get-it Variante vorgenommen. Nach den ersten Überlegungen wie und was zu erledigen sei, ging es erstmal auf die Suche nach den benötigten Materialien. Möglichst wenig, am besten nichts wollten sie ausgeben, um die Kosten für die Caritas  Seniorentagespflege und das Seniorenheim St. Niklas möglichst niedrig zu halten. Und so haben sie es tatsächlich geschafft: Schotter und Kies – und zwar eine ganzen Hänger – spendierte die Firma Streck-Eisenmann aus Mellrichstadt. Die Baywa Bad Neustadt lieferte kostenfrei Pflastersteine und Rabatten – „Ich hab keinen Lieferschein!“, so der Fahrer, sehr zur Freude von Ulli Feder (Pflegedienstleitung der Caritassozialstation St. Kilian). Den Beton, um das Ganze auch ordentlich zu verankern konnten die jungen Leute kostenlos bei der Firma Beton Englert in Wülfershausen abholen.

Ganz schön schweißtreibend war das Ausheben für das Fundament. Aber sie bekamen von allen Seiten Unterstützung. Die Malteser brachten mal schnell eine Schubkarre vorbei und Arthur Zimmer, der Chef persönlich der Firma Halbig aus  Mellrichstadt holte am Freitagnachmittag die Maschine nochmal raus, um eine Aussparung in die Betonrabatten zu schneiden, da ein Wasserrohr im Weg war. Natürlich umsonst. Da war die Truppe echt erstaunt wie spendabel die hiesigen Firmen sind!

So entstand, nachdem die Rabatten gesetzt waren,  ein Fühlfeld nach dem anderen und auch der Gewitterregen, der zum Glück zur Mittagspause kam konnte die Gruppe nicht stoppen. Selbst die Füllmaterialien der einzelnen Felder waren zum größten Teil gespendet: die Firma Bauelemente Ralf Ebert brachte Birkenholz Stämmchen, Kunststoffrohre und Rindenmulch, ein Vater der beteiligten Firmlinge brachte einen Sack Holzeinstreu vorbei. „Am Sonntagmorgen konnte der fertige Fußfühlpfad zwischen Caritas-Gebäude und PÜZ bestaunt werden. Auf groben Holzstücken, Splitt, Kabelrohren, großen Steinen, Kunstrasen, Gehwegplatten bis hin zu Sägespänen können die Besucher der Tagespflege der Caritas nun ihre Sinne ausprobieren.“, schreibt Brigitte Gbureck in der Mainpost und Rhön- und Saalepost.  

Pflegedienstleitung Ulli Feder und Andrea Ebert sowie Caritas Geschäftsführerin Aneglika Ochs sind überwältigt, was die Gruppe zustande gebracht hat: „Euch schickt der Himmel! Solange haben wir  uns so einen Pfad gewünscht und jetzt ist er übers Wochenende schon fertig!“ Alle sind begeistert, wie toll der Pfad geworden ist. Natürlich wurde er gleich ausprobiert. Doch Zeit zum Ausruhen gab es nicht, denn die Fühlkisten für das Seniorenheim mussten noch fertig gestellt werden. Wunderschöne Holzkisten wurden in Bad Neustadt besorgt und Schreinermeister Uwe Storch aus Unsleben sägte Löcher in jede Kiste, um mit der Hand bequem reinzukommen. Das Loch wurde mit Filz blickdicht zugeklebt und eingeschnitten, damit das Füllmaterial nicht sichtbar ist, sondern ertastet werden muss.  Das Füllmaterial war von den Mitarbeiterinnen des Seniorenheimes und wurde z.T. noch von zu Hause besorgt: Wäscheklammern, Watte, Kaffeebohnen, Kirschkernen, Lavendel, Palmkätzchen…

Am Sonntag früh bekamen die Kisten mit dem Logo der 72 Stunden Aktion den letzten Schliff. Die ganze Truppe ließ es sich nicht nehmen, die 8 Kisten direkt im Seniorenheim St. Niklas an einige Bewohner_innen persönlich zu übergeben. Die haben sich riesig gefreut. „Die Kisten sind wirklich toll geworden!“, so die Pflegedienstleitung des St. Niklas Heimes, Ramona Welz.  Die Senioren durften natürlich gleich mal ausprobieren und in die Kisten fühlen. Ist gar nicht so einfach herauszufühlen, was drin ist. Eine Bewohnerin hat sich vorher genau versichert, dass auch kein Tier drin ist!  

Von den 4 Firmlingen der Pfarreiengemeinschaft Franziska-Streitel sind drei extra nochmal zur Übergabe gekommen. Ihnen hat die Aktion richtig Spaß gemacht und sie sind bei jeder anderen Aktion auf jeden Fall wieder dabei!

Die ChAOS Gruppe bedankte sich nochmal ausdrücklich für die top Versorgung und dass sie so komfortabel im Pflegeübungszentrum PÜZ übernachten konnten.

­